Corona Info Bootssport: Hinweise zur Covid-19-Eindämmungsverordnung

Hinweise zur Auslegung der Änderung der Covid-19-Eindämmungsverordnung

Corona Info Bootssport: Hinweise zur Auslegung des §7 der 4.Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Senats v. Berlin vom 21.04.2020

Liebe(r) Wassersportfreund*in,

die Senatsverwaltung für Inneres & Sport hat am 23.April 2020, Hinweise zur Auslegung des §7 der 4.Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Senats von Berlin vom 21.April 2020 gegeben.

In diesem Zusammenhang weisen wir alle Besucher des Bootshauses Rietz und der Spreeperle Bootsvermietung darauf hin, dass der Zugang zum Bootshaus-Gelände nur nach vorheriger Anmeldung (mindestens 48 Std. vorher per E-Mail oder Telefon) erfolgen kann.

Zudem ist darauf zu achten, die Maßnahmen zur Eindämmung von Infektionsgefahren strikt einzuhalten. Verstöße werden gemäß Bußgeldkatalog durch das Ordnungsamt, die Polizei Berlin sowie die Wasserschutzpolizei Berlin geahndet.

  • Es sind im Rahmen der nun wieder zulässigen Nutzung stets die bekannten Abstandsregelungen von mindestens 1,5 m einzuhalten.
  • Es gilt auch weiterhin, dass die Sportausübung – auf den Sportanlagen und Grundstücken (wie auch auf den Stegen und Booten) – nur alleine, mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder mit einer anderen Person, ohne jede sonstige Gruppenbildung zulässig ist.
  • Zudem gilt die Öffnung derzeit nur für die Grundstücke selbst. Das Betreten der Gebäude ist nur zulässig zu dem ausschließlichen Zweck, das für die jeweilige Sportart zwingend erforderliche Sportgerät zu entnehmen bzw. zurückzustellen (z.B. Boote). Vereinsgaststätten und alle sonstigen Räumlichkeiten, insbesondere auch Umkleiden, Duschen und mit diesen verbundenen WCs bleiben geschlossen. Gesonderte WC-Anlagen können geöffnet werden, müssen es aber nicht.
  • Wiesen und Freiflächen dürfen ausschließlich für die sportliche Betätigung genutzt werden, eine allgemeine Freizeit- oder Erholungsnutzung dieser Flächen ist auf den Sportanlagen nicht zulässig.
  • Die vorgenannten Einschränkungen gelten für den gesamten Aufenthalt und die Tätigkeiten auf den jeweiligen Grundstücken, Trainingsgruppen, Arbeitseinsätze von Vereinsmitgliedern oder Slipping-Aktionen unter Beteiligung mehrerer Vereinsmitglieder bleiben ebenso unzulässig wie Gartenfeste und Picknicks.
  • Die Regelung beendet nicht die im Grundsatz weiterhin bestehende Ausnahmesituation auch auf den Sportanlagen und beinhaltet keine Rückkehr zum regulären Vergabe- und Sportbetrieb.

Bleibt bitte weiterhin gesund & munter!

Wasserschutzpolizei Berlin: Wassersport trotz COVID-19